Bad putzen: Hausmittel & Putz-Hacks – garantiert nachhaltig

Bad putzen: Hausmittel & Putz-Hacks – garantiert nachhaltig

Virtuelles Wasser sparen und deinen Wasser-Fußabdruck reduzieren Lettura Bad putzen: Hausmittel & Putz-Hacks – garantiert nachhaltig 7 minuti Prossimo Upcycling Ideen zum Weltumwelttag 2024

Das Badezimmer ist ein Ort der Hygiene und Entspannung. Ob Dusche, Waschbecken oder Toilette, um dich in deinem Bad so richtig wohl zu fühlen, ist es wichtig, dass es sauber ist und gut riecht. Doch das Putzen des Badezimmers kann eine echte Herausforderung sein, besonders wenn hartnäckige Kalkablagerungen, Schimmel und Seifenreste zu entfernen sind. Zum Glück gibt es eine Vielzahl an nachhaltigen Hausmitteln und Putz-Hacks, die dir dabei helfen können, deinen Wohlfühltempel auf Hochglanz zu bringen, ohne dabei auf chemische Reinigungsmittel zurückgreifen zu müssen.

 

Natürliche Hausmittel: Essigessenz, Backpulver und Zitronensäure

Durch die Verwendung von Hausmitteln wie Essig, Backpulver und Zitronensäure kannst du dein Bad reinigen und den Einsatz von chemischen Reinigungsmitteln reduzieren, welche oft schädliche Chemikalien enthalten und sowohl für die Umwelt als auch für deine Gesundheit problematisch sein können. Darüber hinaus sind viele Hausmittel biologisch abbaubar und hinterlassen daher keine schädlichen Rückstände in unserer Umwelt. Folgende Hausmittel sind perfekt dafür geeignet, dein Bad zu putzen:

Essig und Essigessenz

Essig ist ein wahres Wundermittel, wenn es um die Reinigung geht. Seine saure Natur macht ihn zu einem effektiven Entkalker und Schmutzlöser. Mische einfach Wasser und Essig im Verhältnis 1:1 in eine Sprühflasche und sprühe damit die zu reinigenden Oberflächen ein. Lass die Lösung einige Minuten einwirken, bevor du sie mit einem Schwamm oder Tuch abwischst. Du wirst überrascht sein, wie effektiv Essig dabei hilft, Kalkablagerungen und Seifenreste zu entfernen. Sehr gut eignet sich die Mischung zum Beispiel auch, um deine Dusche zu putzen.

Backpulver

Ein weiteres großartiges Hausmittel, das du dafür verwenden kannst, dein Bad zu putzen, ist Backpulver. Ob in der Dusche, Badewanne oder im Waschbecken, Backpulver ist nicht nur ein hervorragendes Mittel gegen Gerüche, sondern auch ein effektiver Reiniger. Mische einfach etwas Backpulver mit Wasser, um eine Paste zu erhalten, und trage sie auf die zu reinigenden Oberflächen auf. Lass die Paste einige Minuten einwirken, bevor du sie mit Wasser abspülst. Backpulver ist besonders gut geeignet, um hartnäckige Verschmutzungen wie verkrusteten Schmutz oder eingetrocknete Seifenreste zu entfernen, also wenn du dein Bad richtig putzen willst.

Zitronensäure

Außerdem kannst du Zitronensäure oder eine Mischung aus Zitronensaft und Salz verwenden, um hartnäckige Kalkablagerungen zu entfernen. Trage einfach die Mischung auf die betroffenen Stellen auf und lass sie einige Minuten einwirken, bevor du sie abwischst. Zitronensaft ist nicht nur ein effektiver Entkalker, sondern hinterlässt auch einen frischen Duft in deinem Badezimmer.

 

Tipp: Öffne während des Putzens unbedingt die Badezimmertür und - falls vorhanden - auch das Fenster. Dies ist besonders wichtig, wenn herkömmliche chemische Reiniger oder Essig verwendet werden, damit beißende Gerüche entweichen können.

 

Bad reinigen: 10 Putz-Hacks für dein Badezimmer

  1. Alte Zahnbürste für Fugen: Nutze eine alte Zahnbürste, um schwer erreichbare Stellen wie Fugen oder Ecken gründlich zu putzen und deine Fliesen im Bad zu reinigen.

  2. Duschvorhang in Essig: Reinige deinen Duschvorhang, indem du ihn zusammen mit einer Tasse Essig in die Waschmaschine gibst, um Schimmel und Flecken effektiv zu entfernen.

  3. Teefilter für Wasserhahn: Platziere einen mit Essig getränkten Teefilter über deinem Wasserhahn, um Kalkablagerungen aufzulösen und ihn wieder zum Glänzen zu bringen. In unserem Bächlein-Blog findest du weitere Tipps, wie du deinen Wasserhahn entkalken kannst.

  4. Mikrofasertücher für Glanz: Verwende Mikrofasertücher, um Oberflächen nach dem Reinigen trocken zu wischen und einen strahlenden Glanz zu erzielen, ohne Streifen oder Fusseln zu hinterlassen.

  5. Natron gegen Gerüche: Streue etwas Natron in den Abfluss, um unangenehme Gerüche zu neutralisieren und Verstopfungen vorzubeugen, besonders effektiv in Waschbecken und Duschen. Dein Abfluss ist verstopft? Dann erfahre in unserem Blogbeitrag, wie du eine Abflussverstopfung beseitigen kannst.

  6. Essig-Dampfreinigung: Koche eine Mischung aus Wasser und Essig in einem Wasserkocher und verwende den entstehenden Dampf, um Kalkablagerungen und Schmutz von Duschköpfen und Armaturen zu lösen. Ein schöner Nebeneffekt: Dein Wasserkocher wird gleich mit entkalkt!

  7. Schwarztee für die Fenster im Bad: Die natürlichen fettlösenden Eigenschaften von Schwarztee machen ihn zu einer umweltfreundlichen und effektiven Alternative für saubere und glänzende Fenster. Um Schwarztee als Reinigungsmittel zu verwenden, genügt es, zwei bis drei Teebeutel mit heißem Wasser aufzugießen und das Gemisch etwa 15 Minuten ziehen zu lassen. Anschließend den Tee in eine Sprühflasche geben und die Fenster großzügig damit besprühen.

  8. Essig-Essenz für die Toilette: Gieße Essigessenz in die Toilettenschüssel und lasse sie über Nacht einwirken, um hartnäckige Ablagerungen und unangenehme Gerüche zu beseitigen. Am nächsten Tag kannst du wie gewohnt deine Toilette putzen.

  9. Essig-Sprühflasche: Mische Essig und Wasser im Verhältnis 1:1 in eine Sprühflasche und verwende es als effektiven Entkalker und Schmutzlöser für Oberflächen wie Waschbecken, Duschkabinen und Fliesen.

  10. Angenehmer Duft: Stelle eine Schüssel mit Wasser und ein paar Tropfen ätherischem Öl in dein Badezimmer, während du duschst oder badest. Der entstehende Dampf hinterlässt einen angenehmen Duft im Raum.

 

Achtung: Purer Essig und unverdünnte Zitronensäure können zu aggressiv für manche Materialien sein. Natursteinböden und -fliesen sollten keinesfalls mit purem Essig behandelt werden, da dies zu Schäden führen kann. Auch die Dichtmasse Silikon im Bad sowie Gummidichtungen können unter der Säure leiden. Darüber hinaus kann die dünnere Chrom-Schicht von Armaturen durch Essigsäure beschädigt werden.

 

Bad putzen: wie oft?

Die Häufigkeit, mit der du dein Badezimmer reinigen solltest, hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich der Nutzung des Badezimmers und der Anzahl der Personen im Haushalt. Im Allgemeinen wird empfohlen, das Bad einmal pro Woche gründlich zu reinigen, um die Ansammlung von Schmutz, Keimen und Bakterien zu verhindern. Für stark frequentierte Bäder oder Haushalte mit mehreren Personen kann eine häufigere Reinigung erforderlich sein, während weniger frequentierte Bäder möglicherweise weniger häufig geputzt werden müssen. Wenn du es schaffst, regelmäßig kleine Reinigungsarbeiten durchzuführen, kannst du ein sauberes und hygienisches Bad aufrechterhalten und größere Reinigungsprojekte vermeiden.

 

Bad putzen – Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es mit den richtigen Hausmitteln und Putz-Hacks gar nicht so schwierig ist, dein Bad zu putzen. Mit ein wenig Fachwissen und den richtigen Tipps kannst du dein Badezimmer im Handumdrehen wieder zum Glänzen bringen, ohne dabei auf chemische Reinigungsmittel zurückgreifen zu müssen. Also, worauf wartest du noch? Mach dich ans Werk und genieße ein sauberes und frisches Bad!

 

FAQs

Wie putzt man sein Bad am besten?

Das Bad kann am besten mit einer Kombination aus effektiven Hausmitteln wie Essig, Backpulver und Zitronensaft sowie cleveren Putz-Hacks wie der Verwendung einer alten Zahnbürste für schwer erreichbare Stellen gereinigt werden.

Was putzt man im Bad zuerst?

Das Bad putzt man am besten von oben nach unten, das bedeutet, dass man zuerst mit der Reinigung der Oberflächen, Spiegel und Armaturen beginnen sollte, bevor man sich dem Boden zuwendet. Außerdem ist es ratsam, das Waschbecken am Ende zu putzen, da du es zwischendurch für die Reinigung der Schwämme brauchst.

Welches Putzmittel ist das Beste für das Badezimmer?

Die Wahl des besten Putzmittels für das Bad hängt davon ab, um welche Art der Verschmutzung es sich handelt und was im Bad gereinigt werden soll. Hausmittel wie Essig, Backpulver und Zitronensaft sind jedoch oft äußerst effektiv.