Wasserhahn entkalken – Tipps für eine schonende Reinigung

Wasserhahn entkalken – Tipps für eine schonende Reinigung

Am Wasserhahn in Bad und Küche kann es schnell zu Kalkablagerungen kommen, die im schlimmsten Fall den Wasserfluss behindern, aber in jedem Fall unschön aussehen und aufgrund der Keime und Bakterien sogar ein Gesundheitsrisiko darstellen können. Umso wichtiger ist es, Wasserhähne regelmäßig zu entkalken und zu reinigen. Mit unseren Tipps und Tricks gelingt das ganz einfach, ohne große Anstrengung!

 

Warum ist es wichtig, Wasserhähne regelmäßig zu reinigen?

Zunächst einmal: Kalkablagerungen in Bad und Küche sind ganz normal, denn Kalk ist ein natürlicher Bestandteil unseres Leitungswassers. Je nach Region ist außerdem mal mehr und mal weniger Kalk im Wasser enthalten. Wenn du deine Armaturen regelmäßig reinigst und von Kalk befreist, verhinderst du eine dicke Schicht Kalk, die den Wasserfluss behindert und so dafür sorgt, dass das Wasser in alle möglichen Richtungen spritzt. Das wäre nicht nur nervig, sondern auch schlecht für den Wasserverbrauch. Außerdem ist Kalk der perfekte Nährboden für Keime und Bakterien. Mit jedem Schluck Wasser aus der Leitung nimmst du diese Bakterien in dich auf. Am besten ist es also, Kalk bereits zu entfernen, bevor sich eine dicke Schicht gebildet hat. Zudem gelingt das Reinigen so viel einfacher, denn hartnäckige Kalkablagerungen sind mitunter schwer zu entfernen.

 

Hinweis zur Wasserhärte: Da der Kalkanteil je nach Region variiert, spricht man von weichem und hartem Wasser. Je härter das Wasser, umso mehr Kalk ist darin enthalten, was sich schnell am Wasserhahn und anderen Haushaltsgegenständen wie dem Wasserkocher bemerkbar macht. Wie hart oder weich dein Leitungswasser ist, kannst du ganz einfach bei deinem Versorgungsunternehmen erfragen.

 

Hausmittel und natürliche Entkalker für den Wasserhahn

Um deinen Wasserhahn zu entkalken und zu reinigen, eignen sich natürliche Hausmittel wie Essig, Essigessenz und Zitronensäure sehr gut. Chemische Entkalker für Wasserhahn und Co. sind hingegen unnötig, teuer und schlecht für die Umwelt und die Gesundheit. Außerdem hast du Hausmittel wie Zitronensäure in der Regel sowieso schon zu Hause und kannst sie für viele weitere Dinge im Haushalt verwenden.

 

Wasserhahn abschrauben, zerlegen und reinigen

Wenn du deinen Wasserhahn entkalken willst, ist es wichtig zu wissen, dass das Reinigen der äußeren Armatur nur der erste Schritt ist. Denn auch der Perlator bzw. die Mischdüse sollte regelmäßig von Kalk befreit werden. Dazu wickelst du am besten ein Tuch um den Wasserhahn, um Kratzer am Metall zu vermeiden. Danach lässt sich der Perlator mit der Hand oder einer Rohrzange einfach abschrauben und in drei Teile zerlegen: das Sieb, die Überwurfmutter und den Dichtungsring. Um den Kalk zu entfernen, kannst du die Einzelteile für ungefähr 15 Minuten in Essigessenz oder Zitronensäure legen, bis sich der Kalk gelöst hat. Nach dem Entkalken kannst du die Teile unter fließendem Wasser abspülen bzw. restliche Kalkablagerungen mit einer alten Zahnbürste entfernen und die Düse wieder einbauen. Zum Festziehen des Perlators solltest du wieder ein Tuch verwenden.

Profi-Tipp, wenn es schnell gehen muss: Wenn du kein Werkzeug zu Hause hast oder dir die Zeit für das Zerlegen des Wasserhahns fehlt, kannst du den Wasserhahn entkalken, indem du ein nasses Geschirrtuch mit Essig oder Zitronensaft tränkst, um die Armatur wickelst und für einige Zeit einwirken lässt. Als Alternative eignet sich auch eine kleine Plastiktüte, welche du mit einer Essigessenz-Wasser-Mischung füllst und am Wasserhahn befestigst. Sollte dies nicht ausreichen und sich immer noch Schmutz und Kalk am Perlator befinden, solltest du ihn abmontieren und gründlich reinigen. Das überschüssige Wasser aus der Tüte kannst du verwenden, um dein Waschbecken zu reinigen.

 

Kalk außen am Wasserhahn entfernen

Um die Oberfläche der Armatur zu reinigen, ist am besten eines der beschriebenen Hausmittel oder ein saurer Sanitärreiniger geeignet, welchen du vorsichtig mit einem Mikrofasertuch oder einem weichen Schwamm auf die Armatur aufträgst. Auf Scheuermilch solltest du verzichten, denn die darin enthaltenen Schleifpartikel können die feine Chromoberfläche verkratzen. Außerdem solltest du die Armatur nach dem Waschen mit klarem Wasser abspülen, um das Reinigungsmittel wieder zu entfernen.

 

Wasserhahn verkalkt – gesamte Armatur und Kartusche reinigen

Bei starken Verkalkungen kann es durchaus einmal nötig sein, die ganze Armatur zu entkalken und von hartnäckigen Ablagerungen zu befreien. Dazu ist etwas handwerkliches Können nötig, denn du musst die gesamte Armatur auseinanderbauen, um sie von Innen und Außen zu reinigen.

  1. Im ersten Schritt solltest du den Haupthahn sowie die Absperrventile zudrehen und einen Eimer unter die Spüle oder das Waschbecken stellen, der das überschüssige Wasser auffängt.

  2. Mit einem Schraubenschlüssel oder einer Rohrzange kannst du im nächsten Schritt die Schlauchverbindungen unter dem Becken trennen und den Wasserhahn nach oben herausziehen.

  3. Im dritten Schritt solltest du den Perlator in seine Einzelteile zerlegen und alles über Nacht in einer Schüssel mit Wasser und Hausmittel einwirken lassen.

  4. Am nächsten Tag sollten sich selbst hartnäckige Ablagerungen gelöst haben. Spüle alles mit klarem Wasser ab und baue den Hahn inklusive der Mischdüse wieder am Wasch- oder Spülbecken ein.

Armatur weiter zerlegen und Kartusche reinigen

Die Kartusche ist das Herzstück eines jeden Einhebelmischers und sollte ebenfalls gereinigt werden, wenn du die Armatur auseinanderschraubst. Sie sitzt immer im Hebelkopf, also unter dem Schwenkhebel. Um die Keramikkartusche zu reinigen, musst du diesen Hebelkopf mit dem passenden Werkzeug entfernen, diese herausnehmen und in lauwarmes Essigwasser legen. Spüle die Kartusche nach der Reinigung mit klarem Wasser ab und setze sie mitsamt der Dichtungen wieder in den Hahn ein. Falls du beim Entkalken des Wasserhahns feststellst, dass Dichtungen spröde oder defekt sind, solltest du diese unbedingt durch neue ersetzen. Nur so kann garantiert werden, dass dein Hahn weiterhin dichthält.

 

Wasserhahn entkalken und reinigen – alle Tipps auf einen Blick

Verkalkungen am Wasserhahn können einen Nährboden für Bakterien darstellen und sehen noch dazu unschön aus. Mit unseren Tipps und Tricks gelingt die Reinigung von Mischdüse, Sieb und Co. aber mühelos und ohne große Anstrengung.

  • Perlator reinigen und entkalken: Um den Wasserhahn im Bad oder in der Küche zu reinigen, solltest du im ersten Schritt den Perlator abschrauben und die einzelnen Teile in Essigessenz oder Zitronensäure einlegen, bis sich der Kalk von selbst löst.

  • Wasserhahn – Sieb reinigen: Das Sieb ist eines der drei Teile des Perlators und wird somit auch gereinigt, wenn du den Perlator entkalkst. Saubere Armaturen sind unter anderem für einen gleichmäßigen Wasserstrahl wichtig.

  • Kalk am Wasserhahn entfernen: Alternativ kannst du Kalkablagerungen am Wasserhahn und am Perlator entfernen, indem du ein Baumwolltuch mit Wasser und Zitronensäure oder Essigessenz tränkst und um den Wasserhahn wickelst.

  • Verkalkte Armatur reinigen: Wenn deine gesamte Armatur verkalkt ist und du diese in ihre Einzelteile zerlegen willst, solltest du zunächst den Haupthahn abdrehen, bis kein Wasser mehr kommt. Danach kannst du die Armatur zerlegen und in natürliche Hausmittel einlegen.

  • Kartusche reinigen: Wenn du die Armatur sowieso schon zerlegt hast, die Armatur tropft oder die Temperaturregelung nicht mehr richtig funktioniert, solltest du nicht nur die Armatur entkalken, sondern auch die Kartusche reinigen. Diese sitzt unter dem Schwenkhebel und kann zum Entkalken ebenfalls in Essigwasser eingelegt werden.

Dein Wasserhahn tropft? Hier findest du Lösungen und Hilfestellungen.