Wellness-Badezimmer: Die besten Tipps für ein entspannendes Bad in der kälteren Jahreszeit

Wellness-Badezimmer: Die besten Tipps für ein entspannendes Bad in der kälteren Jahreszeit

Badbeleuchtung – mit Badezimmerlampen die perfekte Atmosphäre schaffen Du liest Wellness-Badezimmer: Die besten Tipps für ein entspannendes Bad in der kälteren Jahreszeit 8 Minuten Weiter Pflanzen fürs Bad: Diese 10 Pflanzen sind am besten geeignet

Auch der schönste Sommer neigt sich irgendwann dem Ende zu. Dann wird es wieder Zeit für Gemütlichkeit in den eigenen vier Wänden, kreative Abende und viel Zeit alleine oder mit der Familie zu Hause. Außerdem ist die kalte Jahreszeit perfekt für Wellness und Spa geeignet. Damit du dir auch zu Hause deine Wohlfühloase schaffen und so richtig entspannen kannst, haben wir die besten Tipps für ein Wellness-Badezimmer für dich zusammengetragen. Lies weiter und hole dir Inspiration für kleine Veränderungen mit großer Wirkung ebenso wie schöne Möglichkeiten während einer Renovierung oder Neugestaltung.

 

Wellnessbad einrichten: Starte mit kleinen Details

Bereits kleine Veränderungen können eine Menge bewirken und das Badezimmer in eine Wellness-Oase verwandeln. Folgende Tipps können wir dir empfehlen, um dein Bad gemütlicher zu gestalten:

  1. Bringe Ruhe und Ordnung in dein Badezimmer

Mit Ruhe ist nicht nur die Lautstärke gemeint, sondern vor allem die spürbare Ruhe, die aus einem durchdachten, harmonischen Bad entsteht. Indem du Ordnung hältst, Wäscheberge vermeidest und dir ein stimmiges Konzept für dein Badezimmer überlegst, kannst du dafür sorgen, dass dein Bad optisch Ruhe ausstrahlt und zum Verweilen einlädt. In diesem Zusammenhang sind gedeckte Farben in Weiß oder Beige sowie farblich passende Akzente und Handtücher eine gute Idee.

  1. Hole dir die Natur ins Badezimmer

Fast nichts anderes vermittelt so viel Behaglichkeit und Wärme wie das Naturmaterial Holz. So können Badmöbel aus Holz oder ein Boden in Holzoptik viel Natürlichkeit im Bad erzeugen. Aber auch alle anderen Naturmaterialien helfen, dass du in deinem Bad zur Ruhe kommen kannst. Ob du dafür passende Pflanzen fürs Bad besorgst, deine Badewanne mit Muscheln und Steinen dekorierst oder durch eine große Wandtapete Natürlichkeit erzeugst, bleibt dir überlassen.

Tipp für den Sommer: Falls du die Möglichkeit hast, kannst du in der warmen Jahreszeit dein Bad auch einfach in den Garten verlegen und dir eine Gartendusche selber bauen. Bei uns erfährst du, wie es geht.

  1. Alle Sinne mit einbeziehen: Hören, Riechen, Fühlen, Schmecken und Sehen

Für das perfekte Wellness-Erlebnis müssen alle Sinne angesprochen werden. Wenn bereits ein Sinn gestört ist, kann dies das Gesamterlebnis trüben. Du selbst weißt am besten, was dich zur Ruhe kommen lässt. Trotzdem haben wir ein paar Beispiele für dich vorbereitet:

Hören: Sorge für Stille oder angenehme Musik im Badezimmer.

Riechen: Duftende Schaumbäder, frische Blumen, ein gut riechendes Shampoo oder Duftkerzen verwandeln das Bad in einen Wohlfühlort.

Fühlen: Wie wäre es zum Beispiel mit flauschigen Handtüchern und Badematten oder angenehmen Körperpeelings, um dich in deinem Bad so richtig wohlzufühlen?

Schmecken: Besonders in der Badewanne kannst du leckere Getränke genießen. Ob ein guter Bio-Tee, ein edler Wein, ein kühles Bier, ein leckerer Kakao oder ein hochwertiger Kaffee bleibt dir überlassen.

Sehen: Der Sehsinn hängt sehr mit der Ruhe und Ordnung eines Badezimmers zusammen. Außerdem kannst du durch eine gute Badbeleuchtung viel bewirken.

  1. Wärme und Geborgenheit erzeugen

Besonders in der kalten Jahreszeit sehnen wir uns nach Wärme und einem Gefühl von Geborgenheit. Damit du nach einem Spaziergang in der Kälte zu Hause entspannen kannst, sollte dein Bad gut geheizt sein und vor allem vom Boden ausgehend Wärme verbreiten. Dazu sind eine Fußbodenheizung und weiche Badematten sehr gut geeignet. Zudem sollte das Badezimmer in warmen Farben gehalten sein und die Lichtfarbe zum Verweilen einladen. Kalte Fliesen und offene Fenster sind hingegen ein Stimmungskiller in der kalten Jahreszeit.

  1. Hole dir einen Hauch von Luxus in dein Wellness-Badezimmer

Wellnessbereich machen es vor: Luxus gehört in jeden Spa-Bereich! Es muss aber nicht immer die Walk in Dusche, die freistehende Badewanne oder die Sauna im Garten sein, um ein luxuriöses Gefühl zu erzeugen. Auch gut duftende Kerzen, luxuriöse Pflegeprodukte und Parfüms, ein hochwertiges Badewannen-Kissen oder ein Handtuchwärmer können diesen Effekt erzielen. Ebenso tragen angenehme Materialien und ansprechende Farben dazu bei, dass du dich zu Hause wie in einem Spa fühlst.

 

Wellness Oase zu Hause – wenn es etwas mehr sein darf

Kleine Veränderungen können einen großen Unterschied machen, doch auch Wellness-Badezimmer, die mit Spa-Bereichen mithalten können, liegen immer mehr im Trend. Zwar haben uns die Krisen der letzten Jahre gezeigt, dass wir mit Ressourcen verantwortungsvoll umgehen sollten, aber gleichermaßen hat uns die Zeit, die wir zu Hause verbracht haben, auch dazu inspiriert, es uns daheim so gemütlich wie möglich einzurichten. Folgende Beispiele dienen als Inspiration für dein Wellness-Badezimmer:

  • Walk-in-Regendusche

Eine Walk-in-Dusche mit Glasfront bringt Ruhe in den Raum, denn bei dieser Art von Duschen gibt es keine Duschvorhänge oder Schiebetüren, die den optischen Eindruck stören könnten. Zudem bietet eine Walk-in-Regendusche viel Platz, um den erfrischenden Regen oder eine Massage zu genießen.

  • Freistehende Whirlpool-Badewanne

Die Badewanne ist für viele Menschen der Inbegriff der Erholung. Eine freistehende Wanne erzeugt zudem noch ein Gefühl von Luxus. Ob mit Whirlpool-Funktion, mit Nackenkissen oder als extra große Wanne für zwei Personen, es gibt genügend Möglichkeiten, diesen Traum noch zu erweitern. Wenn du die Möglichkeit hast, platziere die Wanne vor einem großen Fenster und genieße so während dem Baden den Ausblick in die Natur.

  • Wellness-Badezimmer mit offenem Kamin

Ein Kamin muss nicht unbedingt immer im Wohnzimmer stehen. Wenn du ein Mensch bist, der seinen Feierabend lieber in einer privaten Wellness-Oase verbringt, ist es eine Überlegung wert, das prasselnde Feuer in das Badezimmer zu verlegen. Wärme und Behaglichkeit sind damit in jedem Fall garantiert.

  • Dampfbad oder Heimsauna

Ein Dampfbad oder eine Sauna für die eignen vier Wände ist das, wovon viele Menschen träumen. Meistens stellt man sich die eigene Sauna im Garten oder im Keller vor, doch es gibt auch kleine Saunen, die durchaus für größere Wellness-Badezimmer geeignet sind. Reicht der Platz nicht, könnte eine Infrarotkabine eine gute Alternative sein.

 

Weitere Tipps und Ideen für mehr Ruhe und Entspannung im Alltag

Was bringt das schönste Badezimmer, wenn du dein Handy mit ins Bad nimmst oder danach wieder zurück an den Computer hetzt? Stattdessen solltest du dir viel Zeit nehmen und folgende Tipps beherzigen:

  • Nimm dir Zeit für das Baden bzw. Duschen und deine Pflegeroutine.

  • Zelebriere die Zeit im Bad als einen Akt der Selbstliebe und gönne dir eine Gesichtsmaske, Nagelpflege oder eine duftende Creme für deine Haut.

  • Sorge dafür, dass du nicht gestört wirst und jeder weiß, dass jetzt Zeit für deine Me-Time ist.

  • Handys und Laptops sind in einem Wellnessbad nur störend. Wie wäre es stattdessen mit einem guten Buch oder entspannender Musik?

  • Sorge mit einem Bademantel und warmen Socken für Komfort nach dem Baden oder Duschen.

  • Wellness-Center machen es vor: Überrasche deinen Schatz mit einem gemütlichen Bad zu zweit.

  • Entspannung musst du dir nicht erst verdienen. Gönne dir stattdessen ein ausgiebiges Bad oder Zeit alleine, wann immer dir danach ist.

Tipp: Unsere Ideen lassen sich auch in der restlichen Wohnung umsetzen. Denn viele Pflanzen, warmes Licht, gemütliche Materialien und frische Blumen machen sich auch im Wohn- oder Esszimmer gut. Außerdem lässt es sich auch auf der Couch oder im Bett bei Musik, einem Buch und Kerzenlicht wunderbar entspannen. Vorausgesetzt, du schaffst es, das Handy beiseitezulegen.

 

Wellness-Badezimmer zu Hause einrichten – Fazit

Ein Wellness-Bad lässt sich oft bereits mit einfachen Mitteln kreieren. Bei einer Neugestaltung und Renovierung solltest du helle Badmöbel wählen, die zusammenpassen und so Ruhe in den Raum bringen. Naturmaterialien wie Holz sind ebenfalls immer eine gute Idee. Zudem solltest du auch bei der Wand und den Fliesen auf helle, freundliche Farben setzen. Um dein Bad zu dekorieren, kannst du darauf zurückgreifen, was die Natur für uns bereithält. Vielleicht hast du im letzten Urlaub Muscheln, Steine oder Sand gesammelt? Aber nicht nur was du siehst, auch was du hörst, riechst, schmeckst und fühlst, trägt zur Gesamtstimmung bei. Ein Wellness-Badezimmer berücksichtigt alle diese Elemente und erzeugt dadurch einen Hauch von Luxus.

Für noch mehr Spa-Gefühl und Luxus können eine Regendusche, eine freistehende Whirlpool-Badewanne, Handtuchwärmer, eine Bodenheizung oder eine eigene Sauna sorgen. Doch alle diese Dinge sind nur ein Bonus. Was dich in der kalten Jahreszeit wirklich entspannen lässt, ist genügend ungestörte Zeit für dich und deine Pflege-Rituale sowie ein Badezimmer, das deinen Vorstellungen entspricht.

 

FAQs

Wie macht man ein Badezimmer gemütlich?

Ein Badezimmer wird durch ein durchdachtes Gesamtkonzept gemütlich, das angenehme Farben und Materialien sowie schmeichelndes Licht und Naturmaterialien berücksichtigt. Außerdem kannst du mit kleinen Details wie Duftkerzen, Badezimmer-Pflanzen und schönen Handtüchern viel verändern.

Wie gestalte ich mein Badezimmer schön?

Du kannst dein Wellness-Badezimmer mit einfachen Mitteln schön gestalten. Worauf du achten solltest, sind harmonische Farben, eine schöne Beleuchtung sowie angenehme Materialien. Außerdem kannst du dein Bad mit Deko-Elementen aus der Natur in eine Wellness-Oase verwandeln.